Startschuss “meinPEP”

Es gibt gute Neuigkeiten: Die Beta-Version von meinPEP ist endlich fertig und kann in die Testphase gehen. Eine spannende Zeit steht uns bevor.

Warum Beta-Version?

Beta-Version bedeutet, dass es sich bei dem jetzigen Programm um eine Grundversion von meinPEP handelt, die funktionsfähig ist, aber noch einem Testbetrieb unterzogen werden muss. Um das Tool optimal an die Praxis anpassen zu können, wird die Weiterentwicklung gemeinsam mit den Lehrkräften im Rahmen von Arbeitstreffen und Feedbackzyklen durchgeführt. Man nennt diese Vorgehensweise “iterative Entwicklung”.

Digitalisierung

Entwicklungsplanung bedeutete lange Zeit ein Chaos aus Blättern und Mitschriften. Mit unserer Tool wollen wir diesem Chaos ein Ende bereiten und die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen, denn:

“Für die Bildung eröffnet die Digitalisierung Chancen. Noch nie war es leichter, auf Informationen jeglicher Art zuzugreifen, diese weiterzuverarbeiten und zu teilen. Noch nie gab es so viele Möglichkeiten, das individuelle Lernen durch digitale Medien zu unterstützen und Teilhabe, als Zugänglichkeit und Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung, zu realisieren.” (SMK, 2017)

Was bedeutet das für das Online-Tool meinPEP?

Die Entwicklungsplanung mit Hilfe von meinPEP ermöglicht eine zeit- und ortsunabhängige Kollaboration. Alle wichtigen Informationen werden an einem Ort gespeichert und können bei Bedarf problemlos zwischen den beteiligten Parteien hin- und hergeschoben werden.

Wir freuen uns sehr auf die Arbeitstreffen mit unseren Projektschulen und sind auf die ersten Erfahrungsberichte gespannt!

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus (2007): “Medienbildung und Digitalisierung in der Schule” https://www.bildung.sachsen.de/blog/wp-content/uploads/2017/11/Konzeption-Medienbildung-und-Digitalisierung-in-der-Schule.pdf (abgerufen am 6.11.19).